Barbara Bojack: Gewalt in der Tabuzone

In der Gesellschaft sind Gewalt im nahen sozialen Umfeld und sexuelle Übergriffe im Nahraum wenig präsent. Häufig scheinen solche Traumata weit weg zu sein. Dieses Buch soll dafür sensibilisieren, dass dem nicht so ist.

Traumata aus früher Kindheit und Jugend können lange verdrängt, versteckt und ignoriert werden. Durch entsprechende Triggerung können sie sich viel später wieder bemerkbar machen und das Leben eines Menschen schwer beeinträchtigen, auch zerstören. Scham verhindert oft, die Dinge anzusprechen. Vielfach können Traumata nicht unmittelbar nach der Triggerung erinnert oder zugeordnet werden. Flash-backs, Depression, Angst, Panik und andere schwere Auffälligkeiten und Symptome bleiben zurück. Dieses Buch verleiht Menschen, die sich professionell mit diesen Phänomenen beschäftigen oder auch selbst betroffen sind, eine Stimme.

Es ist möglich, die Traumata zu integrieren und die Symptome zumindest abzumildern, manchmal sie sogar zu verlieren oder zum Verschwinden zu bringen. Die Autorinnen und Autoren dieses Buches zeigen hierfür Wege und Ansatzpunkte.

Link zum Buch

CoverbildCover Rückseite

BPM e.V. | Meißner Weg 41 | 12355 Berlin | Tel. 030 28864649 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | APO-Bank | IBAN DE76 3006 0601 0004 2289 60 | BIC DAAEDEDDXXX